Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Filmverkauf über USB-Sticks

Geschrieben am 8.Januar 2009

Gestern bin ich einmal wieder auf der Suche nach interessanten DVDs durch den Elektro-Großmarkt meines Vertrauens gelaufen und habe dabei folgendes entdeckt.

Zwischen den DVDs hat man USB-Sticks versteckt, wie ich sie bisher noch nicht kannte. Auf den Sticks zum Preis von rund 18 Euro sind Filme bzw. ist ein Film gespeichert, den man laut Verpackung auch auf den Rechner ziehen und von dort wiederum auf eine bestimmte Anzahl von anderen Endgeräten laden kann – DRM at its best sozusagen.

Ich habe zwar schon häufiger davon gelesen und wir haben auch schon häufiger bei TrendONE über diesen neuen Verkaufskanal berichtet. Tatsächlich im Handel gesehen, habe ich es allerdings noch nicht.
Mir war leider keiner der angebotenen Filme 18 Euro wert. Sobald ein interessanter Film auf diese Weise erscheint, werde ich aber auf jeden Fall den Testkauf wagen und dann natürlich auch hier darüber berichten.

Ich denke allerdings ehrlich gesagt, dass sich dieser Datenträger nicht durchsetzen wird, genausowenig wie es es in der Musikbranche die SD-Karte schaffen wird, mit denen Musiker wie Ricky Martin es versucht haben ;-)
Hiermit sei auch noch einmal an alle anderen Formate erinnert, die einen unehrenhaften Tod starben: Laser Dics, Mini Disc uvm.