Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Das fast analoge Interaktiv-Poster

Geschrieben am 14.April 2014

Die Londoner Kreativagentur Grey hat gemeinsam mit dem dem Print-Tech-Kollektiv Novalia ein besonderes Plakat entwickelt. Unter dem Titel “The Sound of Taste” erstellten die beiden Unternehmen ein neues Print-Werbeformat für den Kunden Schwarzt, ein Unternehmen, das für seine Gewürze bekannt ist. Der Auftrag: Geschmack sicht-, hör- und fühlbar machen. Umgesetzt wurde der Auftrag mit einem fast analogen Interaktiv-Poster, das nicht nur für diesen Zweck zum Einsatz kommen kann. Im Gegenteil kann ich mir besonders auch für Filmplakate diese einfache Form des gedruckten Werbemittels vorstellen um verschiedene Teaser, Trailer aber auch Sound-Snipets zum Film durch Berührung einzelner Teile des Posters auf dem Smartphone abzurufen. ... weiterlesen

Die Printanzeige für 3D-Filme

Geschrieben am 14.April 2014

Wenn man einen 3D-Film in Print bewerben möchte und dabei sowohl auf ein mobiles Endgerät als auch auf Brillen verzichten möchte, dann gibt es nicht mehr viele Möglichkeiten. Dass es trotzdem geht, hat das Küchenstudio HiperCentro Corona gezeigt, das in den Kleinanzeigen einer Zeitung die etwas andere Annonce geschaltet hat.  weiterlesen

Es ist schon fast ironisch, dass ein Yahoo-Mitarbeiter eine Google-Glass Anwendung baut.  Takahiro Poly Horikawa ist zwar beim Konkurrenten angestellt, hat mit Preview for Glass aber eine Applikation für Googles Datenbrille entwickelt. Diese kann Filmtrailer abspielen, indem der Nutzer mit seiner Datenbrille das jeweilige Filmplakat fokussiert. Per Sprachbefehl „ok glass, preview the movie“ werden Abbildungen von Filmplakaten in Aufstellern oder auf Displays analysiert und Trailer zu den entsprechenden Filmen auf YouTube geladen. Bislang ist die kostenlose App noch nicht im App Store verfügbar, sondern kann kostenfrei aus dem Netz heruntergeladen und manuell auf der Datenbrille installiert werden.  weiterlesen

Der US-amerikanische Streamingdienst Hulu nutzt als erstes Medienunternehmen die mobile Applikation Whisper um seine Serien-Eigenproduktion Deadbeat  zu promoten. Hulu ermöglicht es Fans, mit Hilfe von Bildern aus der Serie geheime Nachrichten zu versenden.  Nutzer können per Whisper anonym Geheimnisse über ein Foto legen und sie teilen, ohne dass ihre Daten gespeichert werden. Der Look der verschickten Bilder erinnert an diverse Bilder, die mit kurzen Texten in Social Networks verbreitet werden. #gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 33%; } #gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-1 .gallery-caption ... weiterlesen

Wer sich in der vergangenen Woche über die Meldung zum Kauf von Oculus durch Facebook zum Preis von 2 Mrd. US-Dollar gewundert hat, wurde nun am 1. April (ich bin nicht sicher ob es ein Scherz ist) mit einem ersten Konzept-Video überrascht, das durch die sozialen Medien geisterte. Bezeichnete Mark Zuckerberg den Kauf noch als “langfristige Wette auf die Zukunft des Computings”, so könnte doch schneller als erwartet das eine oder andere Projekt entstehen. In dem Clip der Chaotic Moon Studios ist zu sehen, wie die virtuelle Facebook-Welt, die sich jeder nach dem Kauf des VR-Spezialisten zusammenreimte, aussehen könnte. Besonders für Betreiber von Online-Shops die auch auf Facebook eine Präsenz haben, könnte sich der E-Commerce ... weiterlesen

Carrie erschreckt Dungeon Besucher in Hamburg

Geschrieben am 1.April 2014

Was die Amerikaner können, das machen wir hier auch! Unter diesem Motto hat Twentieth Century Fox zum DVD und Blu-ray Start des  Horrorfilms Carrie eine Aktion im Hamburger Dungeon umgesetzt.Quasi als Aprilscherz hat der Verleiher aus Frankfurt eine Schauspielerin in dem Gruselkabinett auf hilflose Besucher losgelassen.  weiterlesen

Googles Hobbit Chrome Experiment

Geschrieben am 31.März 2014

Googles Chrome-Experiments sind eine faszinierende Sammlung von Online-Projekten, die der Web-Gigant in regelmäßigen Abständen startet, um neue Technologien für den eigenen Web-Browser mittels bekannter Inhalte zu demonstrieren. Immer wieder stellen dafür auch Filmstudios oder Musik-Labels ihre Inhalte zur Verfügung. So passiert vor einigen Jahren für die Band Arcade Fire oder im vergangenen Jahr für Disneys Zauberer von Oz. Zum Start des Films Der Hobbit – Smaugs Einöde hat Google in dem neuen Chrome-Experiment Eine Reise nach Mittelerde eine interaktive Landkarte von Mittelerde erstellt. Das Experiment ermöglicht es den Nutzern, eine abenteuerliche Reise in die Welt des Hobbits zu unternehmen, mehr Informationen über die Protagonisten ... weiterlesen

Als Kommunikator hat man die Aufgabe, das zu bewerbenden Produkt bzw. die Marke mit einer Geschichte zu vermitteln. In der modernen Online- und Mobile-Welt stehen einem dafür zigtausende Kanäle zur Verfügung, die man gezielt auswählen sollte. In einem nächsten Schritt werden in einer Art Redaktionsplan das Drehbuch sowie die relevanten Figuren für die Story entwickelt. Wann werden welche Inhalte in welcher Tonalität auf welchem Kanal veröffentlicht. Online, Mobile und real stattfindende Events greifen dabei im Idealfall ineinander und es entsteht eine transmedial erzählte Geschichte, die es zu dirigieren gilt. Natürlich gibt es diverse Dienste, die als zentrales Content Management System die Fütterung der einzelnen Kanäle ermöglichen. Conducttr ... weiterlesen

Hangout mit Son of God-Produzenten auf Google+

Geschrieben am 27.März 2014

Auch wenn Googles Social Network mit knapp 190 Mio aktiven (vor allem mobilen) Nutzern noch weit hinter Facebook liegt, scheinen Filmverleiher nicht auf das Netzwerk verzichten zu wollen. Häufig werden Filmprofile auf Google+ angelegt und ab geht die Nutzung auch über die normalen Funktionen hinaus. So geschehen für den neuen Jesus-Film Son Of God, der vor kurzem in den USA gestartet ist und zu dem es Anfang März auf der Google + Seite einen Hangout, so heißen die Videokonfernzen in dem Social Network, mit den Produzenten Roma Downey und Mark Burnett gab. Hier der Mitschnitt der kompletten Online-Fan-Fragestunde.  weiterlesen

Google als Second Screen für American Idol

Geschrieben am 26.März 2014

Der US-amerikanische Fernsehsender Fox kooperiert mit Google, um eine neue Variante des Second Screen für Zuschauer der Castingshow American Idol einzuführen. Zum Start der Liveshows der aktuellen Staffel hat Google eine Seite online gestellt, über die Fernsehzuschauer live für die Kandidaten stimmen können. Das besondere ist, dass das Suchergebis zu den Begriffen “American Idol” bzw. “Idol” ausschließlich während der Ausstrahlung der Show zur Kandidatenauswahl führt. Dort können die Nutzer ihre Lieblinge wählen und mit „Submit“ die Auswahl bestätigen.  weiterlesen