Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Filmuntertitel per Datenbrille im Kino

Geschrieben am 12.März 2015

Forscher der Westsächsischen Hochschule Zwickau haben in Zusammenarebeit mit dem Berliner Projektbüro Greta & Starks eine mobile Applikation für Kinofilme entwickelt, die seit neuestem Untertitel zum Film nicht nur auf dem Smartphone anzeigt, sondern diese mittels Datenbrille direkt ins Sichtfeld des Kinobesuchers einblendet.

Als Zielgruppe sehen die Entwickler neben gehörlosen Filmfans (rund 1,5 Mio Menschen in Europa) auch Kinobesucher, die im Ausland Filme schauen.

Wie bei anderen Datenbrillen wie zum Beispiel der Google Glass, wird auch bei der Zwickauer und Berliner Entwicklung die Brille mit dem Smartphone via Bluetooth verbunden. Die beiden kostenlosen Apps mit den Namen Greta (Android und iOS) und Starks (Android und iOS) sind bereits seit 2013 für Smartphones verfügbar und sind im wesentlichen eine Spracherkennungssoftware, die den Film anhand der Audiospur identifiziert und dann die passenden Untertitel (Starks) bzw. sogenannte HoH-Untertitel (Hard of Hearing) (Greta) anzeigt, bei denen auch wichtige Hintergrundgeräusche beschrieben werden.

Auf der Website von Greta & Starks sind aktuell rund 40 aktuelle Kinofilme gelistet, für die es passende Untertitel in unterschiedlichen Sprachen für die Apps gibt.

Die Anwendngen sowie die Datenbrille werden erstmals bei der diesjährigen CEBIT in Hannover präsentiert.