Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Amazon Dash – Auch für Filme geeignet?

Geschrieben am 7.Juni 2015

Amazon ist aus meiner Sicht der Meister des Customer Relationship Managements.

Mit aktuell zwei neuen Produkten will das Prime-Unternehmen nun ein noch tieferes Verständnis über seine Kunden erlangen.

Mit Echo hat Amazon bereits im vergangenen November einen sprachgesteuerten Assistenten für zu Hause vorgestellt und damit sein Angebot für die intelligenten heimischen vier Wände . Das System kostet 199 Dollar und besteht aus einem röhrenförmigen Lautsprecher, der mit einem Computer sowie Bluetooth, Mikrofon und WLAN ausgestattet ist. Über Sprachsteuerung nimmt das System Befehle entgegen und gibt Informationen wie Uhrzeit, Wetter oder Nachrichten aus.. Zudem kann Echo Musik abspielen und Notizen aufnehmen und natürlich auch bei Amazon Produkte bestellen. Für die Aktivierung des Geräts ist ein nutzerdefiniertes Wort vonnöten. Echo ist intelligent genug, um Umgebungsgeräusche herauszufiltern, sodass die Spracheingaben nicht lauthals erfolgen müssen. Sinn macht das Gerät allerdings nur für Amazon-Kunden mit einem Prime Account, da dann auch das Entertainment-Programm des Versandhändlers ideal genutzt werden kann.

Amazon stellt sich das dann in etwas so vor:

Wem Echo einen Schritt zu weit in die Privatsphäre geht, dem bietet Amazon nun seit kurzem Dash an.

Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, das Nutzer an Haushaltsgeräten wie etwa Kühlschränken oder Waschmaschinen anbringen können, um auf Knopfdruck Produkte nachbestellen zu können. Die Dash Buttons tragen das Logo eines Unternehmens. Nach einem Knopfdruck kann der Nutzer in seiner Amazon-App auf dem Smartphone die Bestellung prüfen und bestätigen. Die georderten Produkte sollen wenig später geliefert werden. Der Service steht Amazon-Prime-Mitgliedern exklusiv zur Verfügung.

Natürlich richtet sich Dash in erster Linie an Hersteller von Gütern des täglichen Gebrauchs. Für Filmfans, die nach wie vor physische Datenträger wie Blu-rays und DVDs bestellen, könnte ich mir allerdings gut vorstellen, eine Art Film-Dash anzubieten. Einmal an der Heimkinoanlage montiert, werden jeweils die neuesten Filme aus einer vorher festgelegten Liste nachbestellt.

Eine gute Idee?