Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Wie bewirbt man eine schier unendlich große Musikauswahl möglichst eindrucksvoll im Bereich Outdoor?

Google liefert die Antwort mit einer Außenwerbung der etwas anderen Art für seinen Dienst Google Play Music. In Tokio wurde dazu auf einem Platz im beliebten Viertel Shibuya zu Promotionzwecken eine interaktive Sound-Werbewand aufgestellt, die 35 Millionen Songs zum Anhören bereithielt.

Hierfür wurden in vorinstallierten Löchern an der Wandhinterseite 13.000 Kopfhöreranschlüsse befestigt. Die Passanten konnten ihre Kopfhörer in die verschiedenen Anschlüsse stecken, um unterschiedliche Tracks anzuhören, die im Katalog von Google Play Music verfügbar sind.

Um den Service verstärkt zu promoten, wurde zudem ein Rabatt auf das Abo angeboten.

Was mit Audio funktioniert, geht mit etwas mehr Aufwand bekanntlich auch mit Video und so denke ich, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir eine ähnliche Konstruktion auch mit Screens sehen werden auf denen dann Trailer, Features oder ggf. auch ganze Serienepisoden oder Filme abrufbar sind, oder liege ich da falsch liebes Netflix Marketing-Team? :)