Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Frank Underwood mischt im US-Wahlkampf mit

Geschrieben am 13.Januar 2016

Netflix startet die Werbetrommel für die im März 2016 startende 4. Staffel von House of Cards. In dem Netflix Original der ersten Stunde bahnte sich Kevin Spacey alias Frank Underwood in den bisherigen drei Staffeln den Weg vom Kapitol ins Weiße Haus wo er durch einen Sturz des amtierenden Oberhaupts der USA vom Vice-President zum Präsidenten der Vereinigten Staaten aufgestiegen ist.

In der vierten Staffel dürfte sich nun alles um den Wahlkampf drehen und genau bei dem Thema setzt Netflix geschickt an. In den USA werden im November 2016 die nächsten echten Wahlen zum Staatsoberhaupt stattfinden und aktuell befindet sich das Land in den Vorwahlkämpfen. Gerade die Republikaner und ihr umstrittener Kandidat Donald Trump sorgen immer wieder für weltweites Aufsehen.

Wahlkampfzeit ist auch Wahlkamp-Video Zeit und genau hier setzt Netflix an. Während einer TV-Debatte der Republikaner schaltete das Unternehmen einen 30-Sekünder für die Serie, der in seiner Aufmachung den Original-Spots in nichts nachsteht. Erst am Ende wird klar, dass sich hier kein echter Kandidat zur Wahl stellt, sondern Frank Underwood als fiktiver Kandidat um Wählerstimmen buhlt.

Passend zum Clip gibt es natürlich eine Website zur Kampagne. Auf fu2016.com gibt es weitere Clips und Infos zur Serie und zur vierten Staffel. Auch ein kleines Easter Egg können Fans finden. Wie in der Serie, in der Kevin Spaces mehrfach die vierte Wand durchbricht und mit dem Publikum spricht, wendet sich Frank Underwoods Blick auch an die Besucher der Website, sobald dieser mit der Maus über sein Gesicht fährt.

Einmal mehr beweist Netflix, dass es ein Meister des Storytelling ist!