Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Animierte GIFs (Kurzform für Graphics Interchange Format) scheinen das Werbemedium der Stunde zu sein.

Im Netz sieht man immer wieder tolle Sammlungen von aninimierten GIFs zu Filmen, die jedoch nicht von den Studios oder Agenturen kommen, sondern meist Fan-Art sind. Mit einem kleinen Trick können sogar 3D-Effekte in GIFs erzielt werden.

Disney setzt nun erstmals offiziell auf animierte GIFs zur Bewerbung des neuen Weihnachtsfilms Into The Woods.

Während die meisten GIFs auf deutlich sichtbare Animationen setzen, geht Disney etwas subtiler mit der Belebung der Bilder um, wodurch manche Pics erst beim zweiten Hinsehen als GIFs identifiziert werden können.

Hier alle Bilder zum Film:

Netflix nutzt das Online-Medium GIF in einem völlig neuen Kontext und setzt die animierten Bilder zum Start der Plattform in Frankreich als Außenwerbemedium ein.

Dazu erstellte die Agentur Ogilvy über 100 verschiedenen GIFs aus Serien und Filmen, die auf Netflix zu sehen sind. Diese wurden dann auf digitalen Werbeflächen im öffentlichen Raum gezeigt. Doch damit nicht genug wurden auch noch spezifische Parameter wie Wetter, Ort und Zeit berücksichtigt. Steht man zum Beispiel bei Regen neben einem digitalen Werbemedium, ist eine Regenszene aus 300 zu sehen. Damit unterstreicht das Unternehmen einmal mehr, wie genau es seine Nutzer kennt und auf die jeweilige Nutzungssituation reagieren kann.

Auch für 3D-Filme kann das animierte GIF zum Einsatz kommen, wie ich weiter oben kurz beschrieben habe. Dennoch wird hier häufiger das Motionsposter genutzt, wie aktuell für den 2015 in den Kinos startenden Film Insurgent.

Hier die beeindruckenden interaktiven Poster zum Film: