Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Zahlen Daten Fakten: Android

Geschrieben am 1.Juli 2016

Fast 71 Prozent des weltweiten mobilen Traffics entfällt laut NetMarketShare mittlerweile auf Android. Der Abstand zur Apple-Konkurrenz hat sich mittlerweile auf rund 48 Prozentpunkte vergrößert. Weniger als ein Viertel des Traffic-Volumens entfällt noch auf iOS. Damit hat sich die Situation seit Mitte 2014 fundamental geändert. Bis dahin galt: Googles Betriebssystem hat zwar beim Absatz die Nase weit vorne, aber Apple regiert im mobilen Internet. Im Juli 2014 zog Android dann an iOS vorbei und hat die Poleposition seitdem nicht mehr abgegeben.  weiterlesen

Tech-Store auf Zeit für Mr Robot

Geschrieben am 29.Juni 2016

Das Konzeptgeschäft Story aus Manhattan über das ich bereits vor einigen Monaten in meinem anderen Blog berichtet habe, widmet sich aktuell der Serie Mr. Robot. Der Sender USA Network präsentiert einige Wochen lang als Sponsor des Themas „Disrupt“ Produkte, um die Kunden für neue Technologien und Start-ups zu begeistern. Dabei werden unter anderem Produkte von Marken wie JackThreads und The Arrivals sowie von der Redaktion des Tech-Blogs Circuit Breaker ausgewählte Produkte vorgestellt. Darüber hinaus können die Kunden über einen Automaten staunen, der über soziale Medien angetrieben wird, und erleben einen Geldautomaten zum Hacken.    weiterlesen

Zahlen Daten Fakten: Snapchat

Geschrieben am 27.Juni 2016

In den sozialen Medien hat sich ein relativ neuer Spieler etabliert: Snapchat, ein sogenannter Instant-Messaging-Dienst, ähnlich wie WhatsApp oder Facebook Messenger. Das Unternehmen mit Sitz Los Angeles wurde vor fünf Jahren gegründet. Beachtlich ist, wie hoch professionelle Investoren seinen Wert einschätzen mittlerweile – umgerechnet beinahe 18 Milliarden Euro. Auf Basis dessen spielt Snapchat in einer Klasse mit der Deutschen Bank.  weiterlesen

Game Of Thrones Intro in 360 Grad

Geschrieben am 23.Juni 2016

Als Online-Test könnte man den Game Of Thrones Opener von HBO, Facebook und Oculus bezeichnen, den der Sender vor einigen Wochen in einer 360 Grad Variante auf Facebook veröffentlich hat. Nutzer, die mit ihrem Smartphone unterwegs sind, können sich per Telefonbewegung in der Welt von Westeros umsehen. PC-Nutzer müssen die Maus im Video bewegen, um sich umzusehen. Hier die YouTube-Variante des Videos. Das Original gibt es hier. Ein mutiges Experiment, das zeigt, dass der Virtual Reality Hype nun auch im TV angekommen ist.  weiterlesen

Der Pay-TV-Sender Sky möchte Kunden ein neues immersives Fernseherlebnis bieten und hat dafür eine Produktionsfirma gegründet, um eigene Virtual-Reality-Inhalte herstellen zu können. Im Zuge dessen sollen 2016 noch mehr als 20 Filme entstehen. Dabei sind neben Sportveranstaltungen auch Nachrichten, Spielfilme und Unterhaltungssendungen geplant. Der VR-Inhalt wird vorerst über Drittanbieterlösungen wie Facebook 360 oder Oculus zur Verfügung gestellt, später dann auf YouTube 360. Eine eigene Plattform, auf der VR-Videos gehostet und per VR-App gestreamt werden können, ist bereits in Planung.  weiterlesen

Netflix Party ermöglicht Stream mit Chat

Geschrieben am 12.Mai 2016

Der Videostreaming-Service Netflix hat seinen Service in den USA mit einem neuen Feature, genannt Netflix Party erweitert. Der Dienst gibt Nutzern die Möglichkeit, Videos gemeinsam mit ihren abwesenden Freunden per Chat anzuschauen. Dafür startet der Nutzer Netflix und wählt einen Film aus, woraufhin im Chrome-Browser das Icon des Add-ons erscheint. Nachdem der Nutzer eine Sitzung erstellt hat, kann er den Link mit seinen Freunden teilen. Sind alle Nutzer verbunden, wird das Video gestartet und läuft dank Netflix Party bei allen Teilnehmern synchron ab. Die Teilnehmer der Netflix-Sitzung können sich während des Streams zudem per Chat über den Film oder die Serie austauschen.  weiterlesen

Sean Parker hat es schon einmal gemacht. Mit der Gründung von Napster hat er eine Revolution in der Musikbranche gestartet, die bis heute andauert und die Industrie dazu gezwungen hat sich von Grund auf neu zu erfinden. Nun setzt Parker erneut an und geht mit The Screening Room auf Frontalkurs mit der Kinobranche. The Screening Room soll seinen Nutzern zukünftig den Zugang zu aktuellen Kinofilmen ab dem Tag ihrer Erstausstrahlung direkt auf dem heimischen Bildschirm gewähren. Für einen Preis von fünfzig US-Dollar sollen sie den Film für einen Zeitraum von 48 Stunden über eine spezielle Set-Top-Box als Leihgabe freischalten können. Für den Fall, dass sich Nutzer den Film zusätzlich in einem lokalen Kino ansehen möchten, erhalten sie ... weiterlesen

Zahlen Daten Fakten: App Store

Geschrieben am 9.Mai 2016

Apple ist erfolgreich, weil Apple enorm profitable ist. Ein Grund dafür sind die hohen Gewinnmargen von iPhone und iPad, ein anderer der App Store. Im ersten Quartal 2016 erwirtschaftete das Unternehmen laut einer Studie von App Annie hier 90 Prozent mehr Umsatz als Konkurrent Google mit seinem Play Store. Und das obwohl Android-Nutzer dort im selben Zeitraum doppelt so viele Programme heruntergeladen haben. Warum das so ist? Wer sich ein Smartphone für 600 Euro leistet, gibt mutmaßlich auch mehr Geld für Apps aus als der Käufer eines Budget-Geräts mit Android-Betriebssystem. Studien legen außerdem nahe, dass Besitzer von Apple-Geräten in der Regel wohlhabender sind als Android-Nutzer.  weiterlesen

Werde zu Batman und Superman

Geschrieben am 6.Mai 2016

Einige Wochen vor Filmstart von Batman bzw. Superman reiste eine spezielle Installation durch Kino-Foyers in Europa (ich hatte dazu berichtet). Rund um den Kinostart gab es aber auch noch weitere Werbemittel, die das Publikum in die beiden Superhelden verwandeln bzw. gegeneinander antreten lasse. So hat JCDecaux in Australien interaktive Billboards installiert, die Passanten in Superhelden verwandelten. Sie wurden im Zentrum von Sidney und Brisbane aufgestellt und verfügten über eine Verglasung mit integriertem Multitouchdisplay. Passanten waren in der Lage, darüber ihren präferierten Comichelden – Batman oder Superman – auszuwählen. Anschließend wurden sie vor dem Billboard stehend fotografiert, woraufhin ihr Gesicht auf den Schultern ... weiterlesen

Zahlen, Daten, Fakten: Sprachassistenten

Geschrieben am 4.Mai 2016

Hochgerechnet 28,3 Millionen Deutsche haben laut Statista Digital Market Outlook schon mal einen virtuellen Sprachassistenten genutzt, das sind 47 Prozent aller Internetnutzer. Am populärsten ist die Google-Sprachsteuerung, 17 Millionen haben Ihr Smartphone oder Tablet bereits mit den magischen Worten “Ok Google” angeredet. Weitere 10,8 Millionen haben mindestens einmal Apples Siri nach dem Wetter oder dem Weg gefragt. Sprachassistenten werden im Alltag der Menschen in der nahen Zukunft an Bedeutung zunehmen. Wahrscheinliche Anwendungsgebiete sind unter anderem die Steuerung von Connected Car- oder Smart Home-Anwendungen.  weiterlesen