Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Zwergenschlüssel aus dem 3D-Drucker

Geschrieben am 21.Februar 2014

3D-Druck wird aktuell als das nächste große Ding gehandelt. Die Fab Revolution beschreibt nichts weniger als die Übertragung der digitalen Revolution auf die Kohlenstoffwelt. Mit der Konsequenz, dass feste Materie ähnlichen Gesetzen unterliegt wie digitale Daten – sie kann kopiert, verändert und mithilfe von 3D-Druckern beliebig reproduziert werden. Kunden werden zu Produktgestaltern, klassische Produzenten dagegen zu Ideengebern, die digitale Blaupausen verkaufen. Die Drucker verlassen dabei den industriellen Bereich und werden zunehmend auch für Privatpersonen erschwinglich. Ein Trend, den Warner nun erstmals für Filmpromotion-Zwecke genutzt hat. Für den zweiten Teil der Hobbit-Reihe Smaugs Einöde bietet das Studie in Zusammenarbeit ... weiterlesen

Das oberste Ziel einer jeden Marketing-Aktion ist es, die Nutzer dort abzuholen, wo sie sich aufhalten. Facebook, Twitter und Co. kommen jeder Agentur natürlich als erstes in den Sinn. Die unbequeme Wahrheit ist aber, dass es noch mehr gibt, als nur die vermeintlich großen Netzwerke. Youporn, Pornhub und vielleicht auch trotz Abmahnwelle noch RedTube sind die großen Anlaufstellen im Dunkeln. Dort wo die Hälfte des weltweiten Internet-Daten”verkehrs” stattfindet, herrscht gefühltes Marketingverbot für die Unterhaltungsindustrie. Nur wenige haben sich bisher über diese Grenze getraut. Einzig eine Trailerkampagne für den Dokumentarfilm 9 to 5 – Days in Porn ist mir bekannt. Damals wurden Szenen aus der Doku über Pornodarsteller ... weiterlesen

Kann sich noch jemand an Johnny Mnemonic erinnern? Nun: Wie heißt es so schön? Die Zukunft von gestern ist heute Realität! Google Glass und Head-Mounted Displays wie die Oculus Rift zeigen, wie High-Tech immer näher an den Körper kommt und damit als (Vorsicht Buzzford) Shytech absolute Immersion ermöglichen. Auf den Consumer Electronics Messen weltweit gefeiert hat Oculus innerhalb kürzester Zeit zigtausende Developer Kits seiner Datenbrille Rift verkauft und will nichts weniger als die Revolution für Gaming und nun auch Kino sein. Wer die Brille schon einmal aufhatte weiß, dass dies unter Umständen sogar funktionieren könnte. Medien überschlagen sich mit positiven Berichten und längst ist der Hype um den Game-Changer ausgebrochen. Dass ... weiterlesen

Facebook feierte gerade seinen zehnten Geburstag. Anlass genug, um seinne Nutzern unter www.facebook.com/lookback einen kleinen personalisierten Film zu zeigen, in dem die wichtigsten Momente des jeweiligen “Facebook-Lebens” emotional präsentiert werden. Doch dass sich das Filmchen nicht nur für persönliche Zwecke nutzen lässt, sondern auch für Promotions, bewiesen die Macher der Erfolgsserie Breaking Bad, die zum richtigen Zeitpunkt das richtige (weil gehypte) Medium zur Verfügung gestellt bekamen, um den vermutlich besten Look Back zusammenzustellen.  weiterlesen

Warum immer nur Twitter, Facebook und Blogs?

Geschrieben am 21.Februar 2014

Der Social Media Dschungel wird täglich dichter. Immer neue Plattformen werden gegründet um immer weitere angebliche Bedürfnisse zu stillen. Dass manche von Ihnen sich auch für Filmpromotion eignen, zeigen zwei Beispiele aus der jüngsten Vergangenheit. Die “6-Sekunden-Video-Twitter-Tochter” Vine wurde jüngst von dem amerikanischen TV-Sender HBO erstmals dazu genutzt um die mit Hochspannung erwartete neue Staffel der Serie Game of Thrones anzuteasern. HBO hat dazu fünf neue Videoclips für die kommende Staffel erstmals über Twitters Smartphone-Anwendung Vine uraufgeführt. Jeder der Clips zeigt einen sechs Sekunden langen Ausschnitt aus einer Schlüsselszene, die Schlussfolgerungen auf den Verlauf der Serie zulässt. Am Ende ... weiterlesen

Horror auf der Straße

Geschrieben am 21.Februar 2014

Der Erfolg von Horrorfilmen an den amerikanischen Kinokassen ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Vielleicht liegt es aber einfach an den manchmal wirklich furchteinflößenden Guerilla-Marketing-Aktionen wie man sie in der Vergangenheit zu Carrie und Devil’s Due gesehen hat. Um erstgenannten Film zu bewerben, wurde in einem New Yorker Café ein telekinetisches Chaos veranstaltet. Das Café im West Village wurde vorab mit technischer Raffinesse umgebaut, sodass das Mobiliar ferngesteuert werden konnte. Die nichts ahnenden Gäste wurden anschließend Zeugen übernatürlicher Phänomene: Ein Gast, der seine Sitznachbarin mit Kaffee überschüttete, löste ihren Zorn aus und wurde wie durch Geisterhand an der Wand entlang hochgezogen. Durch ... weiterlesen

Disneys Second Screen Offensive im Kino

Geschrieben am 21.Februar 2014

Im Rahmen seiner Vermarktungsstrategie bringt der Disney jeden seiner Klassiker im Fünfjahresryhtmus in einer technisch neu aufbereiteten Form wieder zurück auf die Bühne. Second Screen spielt dabei eine zentrale Rolle. So hat das Unternehmen mit Disney Second Screen sogar eine zentrale App, mit der interaktive Elemente zu Bambi, Arielle und nun auch Iron Man anderen Avengers auf dem mobilen Endgerät freigeschaltet werden, sobald man das Smartphone mit dem Blu-Ray Player verbindet. Mitte 2013 sorgte Disney in den weltweiten Online-Medien für Schlagzeilen mit dem ersten Second Screen Kinoerlebnis für Arielle die Meerjungfrau. In 17 US-Kinos wurde eine spezielle Version des Klassikers gezeigt, die auf dem mitgebrachten iPad nicht nur Zusatzfeatures ... weiterlesen

Ein Blick über den großen Teich zeigt, dass die TV- und Gaming-Industrie den Second Screen für sich entdeckt hat. Kaum eine neue Serie oder ein neues Spiel kommt noch ohne zusätzliche Inhalte aus, die über ein zweites, meist mobiles Endgerät abrufbar sind. Auch hierzulande werden Anwendungen bzw. auf mobile Nutzung getrimmte Websites wie RTL Inside oder ProSieben Connect dazu genutzt das TV-Publikum miteinander zu vernetzen oder interaktive Gewinnspiele und Zusatzinhalte anzubieten. Wie immer sind die Amerikaner einen gewaltigen Schritt voraus und sind in der Entwicklung von Second Screen Inhalten uns Europäern weit voraus. Soziale Komponenten wie die Einbindung von Chat-Funktionen oder die Vernetzung via Twitter oder Facebook sind ein ... weiterlesen

Die Trailer-Website www.flimmer.de und der Berliner Filmverleih DCM nutzen die neue Videofunktion des Twitter, um Deutschlands erste Trailerpremiere auf dem Kurznachrichtendienst zu feiern. Der Trailer zu Steven Soderberghs glamouröses Drama Behind the Candelabra (deutscher Titel Liberace) mit Michael Douglas und Matt Damon in den Hauptrollen wurde dafür auserkoren, als erste Filmvorschau in Deutschland exklusiv auf Twitter gezeigt zu werden. Möglich wird dies durch eine technische Neuerung bei Twitter, die es seit kurzem möglich macht, Videos auch nativ in der Plattform darzustellen. Gewinne zur #Liberace Trailerpremiere Tickets für bundesweite Previews! @flimmer_de folgen und diesen Tweet retweeten http://t.co/OzDlLUkuac — flimmer.de ... weiterlesen

LinkedIn Promotion für The Butler

Geschrieben am 29.August 2013

Es gibt wenige Social Networks, die noch nicht für Filmpromotions genutzt wurden. LinkedIn aber auch das deutsche Pendant Xing sind meines Wissens nach bisher nicht mit Marketing-Kampagnen für Filme in Verbindung gekommen. Wer doch eine Kampagne kennt, soll sich bitte über die Kommentare melden bzw. einen Link senden. Vielen Dank! Für Lee Daniel’s The Butler, den Überraschungserfolg aus den USA gibt es nun erstmals eine Kooperation zwischen LinkedIn und dem Filmstudio The Weinstein Company. In dem von einer wahren Begebenheit inspirierten Film geht es um einen schwarzen Butler im Weißen Haus, der in seiner Karriere mehreren Präsidenten gedient hat. Unter dem Motto  „Path to Success“ starten LinkedIn und The Weinstein Company ... weiterlesen