Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Der Schreibwarenhersteller Faber-Castell hat in Tepe-Nautilus-Kinos in der Türkei Workshops für Kinder veranstaltet und deren Kreationen anschließend in Filmplakate verwandelt. In der Eingangshalle wurden kleine Tische aufgestellt und mit speziellen Filzstiften von Faber-Castell ausgestattet, die sich selbst auch zu Figuren zusammenbauen ließen. Diese Figuren wurden fotografiert und am Computer ausgeschnitten, woraufhin sie sich in unterschiedliche Hintergründe mit Filmtiteln einfügen ließen. Sie wurden dann nicht nur ausgedruckt und verteilt, sondern erschienen sogar auf Werbebildschirmen im Kino.  weiterlesen

Berlin ist eine der Filmwelthauptstädte. Unzählige Filme wurden in der deutschen Hauptstadt gedreht und in den letzten Jahren hat auch Hollywood die einst geteilte Metropole für seine Großproduktionen entdeckt. George Clooney und seine Monuments Men sind nur eines von unzähligen Beispielen aus der jüngsten Vergangenheit. Gepaart mit den Trends zum mobilen Konsum von Bewegtbild und Location Based Services ist es nun Zeit genug, um den Berlin-Besuchern aber auch Bewohnern eine App zu bieten, mit der sie die Stadt aus einem neuen Blickwinkel betrachten können. Berlin on Film, eine Anwendung der Potsdamer filmwerte GmbH, lädt dazu ein, die deutsche Hauptstadt aus Filmperspektive zu erkundschaften. Einmal auf dem Smartphone installiert, ... weiterlesen

Das Zombie-Poster

Geschrieben am 10.März 2014

Die Berliner Agentur Saint Elmos hat im vergangenen November gemeinsam mit Lentiprint ein etwas anderes U-Bahnplakat am Berliner Alexanderplatz eingesetzt, um für den Start der neuesten Staffel von The Walking Dead auf dem Pay-TV-Sender FOX zu werben. Mit dem Plakat sollte offenbar besonders das weibliche Publikum angesprochen werden, welches normalerweise nicht zur Kernzielgruppe für Zombie-Serien und -Filme gehört. Bei Walking Dead ist dies laut Saint Elmo’s Kreativgeschäftsführer Dennis Pfisterer jedoch anders, der im Interview mit Horizont sagt: “Die überraschende Kampagne entstand aus einer überraschenden Einsicht: nämlich, dass das Horrorgenre heute bei Frauen genauso beliebt ist wie bei Männern. Dem überholten Klischee, ... weiterlesen

Das Ende der Post-Production

Geschrieben am 5.März 2014

Im September 2013 sprach Kim Libreri, Chief Technology Office von Lucasfilm im Rahmen des Technology Strategy Board Events an der BAFTA in London über die zukünftige Verschmelzung von Visual Effects (VFX) in Filmen und Games. Libreri zeigte dabei in einem Video den Prototypen einer Anwendung die die Game-Engine des mittlerweile abgesagten Star Wars 1313 Projekts mit den Aufnahmen echter Darsteller am Set in den ILM-Studios kombiniert und die bei so manchem Betrachter die Kinnlade eine Etage tiefer sausen ließ. Leider ist das Original-Video Dank GEMA auf YouTube nicht in Deutschland abrufbar. Hier gibt es aber einen Videomitschnitt von Libreris Vortrag. In dem Making-Of Clip ist zu sehen, wie Motion Capturing und Videospiel Grafiken in  Echtzeit ... weiterlesen

Ich gebe zu: Meine Playstation 3 nutze ich aktuell zu 99% als Blu-Ray Player. Ich habe zwar einige Spiele, die ich ab und an auch anwerfe aber so richtig haben mich Assassins Creed, Grand Theft Auto und co. als Spieler noch nicht fasziniert. Ich bin begeistert von der Entwicklung, die die Gaming-Industrie in den letzten Jahren gemacht hat und verfolge gerade die technologische Evolution mit großem Interesse, vor allem deswegen weil ich davon überzeugt bin, dass Film und Games noch lange nicht alles voneinander gelernt haben. Es ist vor allem sehr interessant zu sehen, wie neue Technologien von einer Industrie in die andere überschwappen. Das vermutlich aktuellste Beispiel ist Second Screen. Während der zweite Bildschirm beim Film- und TV-Konsum ... weiterlesen

Angeregt durch einen aktuellen Beitrag in der Wirtschaftswoche über iBeacons und einen Artikel in den GFM-Nachrichten über den Mobile Nation Day der am 10. Februar 2014 in Hamburg über die Bühne ging und am 2. April in München stattfinden wird, möchte ich mich in diesem Beitrag dem Thema BLE widmen. Bluetooth Low Energy Beacons bzw. das von Apple auf den Namen iBeacons getaufte System ist eine vielversprechender Möglichkeit , die besonders für den Handel und Eventveranstalter und damit auch für die Unterhaltungsindustrie als Content-Provider sehr spannend werden könnte. In dem Beitrag wird auch von dem britischen Verlag Exact Editions berichtet, der als erster Publisher mit iBeacons bzw. BLE experimentiert. So sollen in dem auf ByPlace ... weiterlesen

Snapchat-Ideen für die Filmbranche

Geschrieben am 2.März 2014

Über den Einsatz von Snapchat für TV-Serien Promotion-Zwecke habe ich ja vor kurzem geschrieben. Auf der Crowdfunding-Plattform Tongal wurde im vergangenen Jahr ein öffentliches Brainstorming zu den Nutzungsmöglichkeiten des 8-Millionen Nutzer-Dienstes im Bereich Marketing für große Marken ausgerufen. Firmen wie Victoria’s Secret, Southwest Airlines oder Mc Donald’s standen im Mittelpunkt und die Ideen sahen unter anderem wie folgt aus: Das Unterwäsche-Label Victoria Secret nutzt den verruchten Ruf von Snapchat um erotische Nachrichten und Bilder zu verschicken, in denen Gutscheine für den jeweils abgebildeten BH oder Slip “versteckt” sind. Nur wer vor Ablauf der Nachricht antwortet, kann den Coupon auch in Anspruch ... weiterlesen

Die neue Qualität von Fan-Art

Geschrieben am 1.März 2014

Als ich 2006 meine Diplomarbeit zum Thema Filmvermarktung 2.0 schrieb und während meiner Recherchen diesen Blog startete, steckten Social Media und die dazu gehörigen Mechanismen noch in ihren Kinderschuhen. Fest stand, dass der klassische dabei war, sich von einer reinem Konsumenten in einen Prosumenten zu verwandeln, der konsumiert und gleichzeitig mitproduziert. Erste trashige Fan-Art zu Filmen wie Snakes on a Plane oder einfach geschnittene Fan-Trailer wie etwa zu Shooter wurden in den Netzwerken verteilt und sorgten für Social Buzz im Netz. 2014 hat sich nicht nur die Social Media Landschaft verändert sondern auch die Qualität von Fan-Art. Zwei aktuelle Beispiele aus der Fernsehbranche zeigen die neuen Qualität von User-Generated-Content, ... weiterlesen

Eines vorneweg. Die Veranstaltung gestern Abend im Berliner Colosseum Kino in Prenzlauer Berg war keine Premiere sondern eine Preview! Während nämlich bei einer Premiere die Stars und Sternchen im Mittelpunkt stehen, sind es bei dem Format der YouTuber Preview die Fans und der Film. Eigentlich auch egal. Fest steht, dass 300  Rise of an Empire gestern wohl zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde Ins Leben gerufen wurde das Format der YouTuber-Premieren Previews von der Berliner Online-PR Agentur Pure Online. Sozusagen seine Premiere erlebten die Previews im Spätsommer 2013, als erstmal für die Google Komödie Prakti.com Fans vor Filmstart ins Kino eingeladen wurden. Das Prinzip ist einfach und schlau zugleich. Die Betreiber ... weiterlesen

Es ist unfassbare fünf Jahre her, seit Volvo und O2 erste Versuche im Cinegaming gestartet haben. Damals wurde das Publikum via Kamera getrackt und so die Bewegungen auf die Charaktere oder Objekte im Werbespiel auf der großen Leinwand übertragen. Heute ist das Smartphone stets dabei, auch im Kino. Diesen Trend (Bring your own Device oder kurz BYOD) nuntzte Mazda vor kurzem in Kanada und hat das erste Kinospiel umgesetzt, bei dem die iPhones der Kinobesucher zur Steuerung des Spiels genutzt werden. Dafür mussten die Teilnehmer zunächst eine App herunterladen und konnten anschließend das Rennen auf der Kinoleinwand verfolgen. Sie waren aufgefordert, Lenk- und Bremsmanöver so schnell wie möglich mit dem Telefon nachzumachen. Für gute ... weiterlesen