Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Subscribe to Filmpromo.de – Trends und Best Practice Communication Cases aus der Entertainment-Industrie

Ich gebe zu: Meine Playstation 3 nutze ich aktuell zu 99% als Blu-Ray Player. Ich habe zwar einige Spiele, die ich ab und an auch anwerfe aber so richtig haben mich Assassins Creed, Grand Theft Auto und co. als Spieler noch nicht fasziniert. Ich bin begeistert von der Entwicklung, die die Gaming-Industrie in den letzten Jahren gemacht hat und verfolge gerade die technologische Evolution mit großem Interesse, vor allem deswegen weil ich davon überzeugt bin, dass Film und Games noch lange nicht alles voneinander gelernt haben. Es ist vor allem sehr interessant zu sehen, wie neue Technologien von einer Industrie in die andere überschwappen. Das vermutlich aktuellste Beispiel ist Second Screen. Während der zweite Bildschirm beim Film- und TV-Konsum ... weiterlesen

Angeregt durch einen aktuellen Beitrag in der Wirtschaftswoche über iBeacons und einen Artikel in den GFM-Nachrichten über den Mobile Nation Day der am 10. Februar 2014 in Hamburg über die Bühne ging und am 2. April in München stattfinden wird, möchte ich mich in diesem Beitrag dem Thema BLE widmen. Bluetooth Low Energy Beacons bzw. das von Apple auf den Namen iBeacons getaufte System ist eine vielversprechender Möglichkeit , die besonders für den Handel und Eventveranstalter und damit auch für die Unterhaltungsindustrie als Content-Provider sehr spannend werden könnte. In dem Beitrag wird auch von dem britischen Verlag Exact Editions berichtet, der als erster Publisher mit iBeacons bzw. BLE experimentiert. So sollen in dem auf ByPlace ... weiterlesen

Snapchat-Ideen für die Filmbranche

Geschrieben am 2.März 2014

Über den Einsatz von Snapchat für TV-Serien Promotion-Zwecke habe ich ja vor kurzem geschrieben. Auf der Crowdfunding-Plattform Tongal wurde im vergangenen Jahr ein öffentliches Brainstorming zu den Nutzungsmöglichkeiten des 8-Millionen Nutzer-Dienstes im Bereich Marketing für große Marken ausgerufen. Firmen wie Victoria’s Secret, Southwest Airlines oder Mc Donald’s standen im Mittelpunkt und die Ideen sahen unter anderem wie folgt aus: Das Unterwäsche-Label Victoria Secret nutzt den verruchten Ruf von Snapchat um erotische Nachrichten und Bilder zu verschicken, in denen Gutscheine für den jeweils abgebildeten BH oder Slip “versteckt” sind. Nur wer vor Ablauf der Nachricht antwortet, kann den Coupon auch in Anspruch ... weiterlesen

Die neue Qualität von Fan-Art

Geschrieben am 1.März 2014

Als ich 2006 meine Diplomarbeit zum Thema Filmvermarktung 2.0 schrieb und während meiner Recherchen diesen Blog startete, steckten Social Media und die dazu gehörigen Mechanismen noch in ihren Kinderschuhen. Fest stand, dass der klassische dabei war, sich von einer reinem Konsumenten in einen Prosumenten zu verwandeln, der konsumiert und gleichzeitig mitproduziert. Erste trashige Fan-Art zu Filmen wie Snakes on a Plane oder einfach geschnittene Fan-Trailer wie etwa zu Shooter wurden in den Netzwerken verteilt und sorgten für Social Buzz im Netz. 2014 hat sich nicht nur die Social Media Landschaft verändert sondern auch die Qualität von Fan-Art. Zwei aktuelle Beispiele aus der Fernsehbranche zeigen die neuen Qualität von User-Generated-Content, ... weiterlesen

Eines vorneweg. Die Veranstaltung gestern Abend im Berliner Colosseum Kino in Prenzlauer Berg war keine Premiere sondern eine Preview! Während nämlich bei einer Premiere die Stars und Sternchen im Mittelpunkt stehen, sind es bei dem Format der YouTuber Preview die Fans und der Film. Eigentlich auch egal. Fest steht, dass 300  Rise of an Empire gestern wohl zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit präsentiert wurde 🙂 Ins Leben gerufen wurde das Format der YouTuber-Premieren Previews von der Berliner Online-PR Agentur Pure Online. Sozusagen seine Premiere erlebten die Previews im Spätsommer 2013, als erstmal für die Google Komödie Prakti.com Fans vor Filmstart ins Kino eingeladen wurden. Das Prinzip ist einfach und schlau zugleich. Die ... weiterlesen

Es ist unfassbare fünf Jahre her, seit Volvo und O2 erste Versuche im Cinegaming gestartet haben. Damals wurde das Publikum via Kamera getrackt und so die Bewegungen auf die Charaktere oder Objekte im Werbespiel auf der großen Leinwand übertragen. Heute ist das Smartphone stets dabei, auch im Kino. Diesen Trend (Bring your own Device oder kurz BYOD) nuntzte Mazda vor kurzem in Kanada und hat das erste Kinospiel umgesetzt, bei dem die iPhones der Kinobesucher zur Steuerung des Spiels genutzt werden. Dafür mussten die Teilnehmer zunächst eine App herunterladen und konnten anschließend das Rennen auf der Kinoleinwand verfolgen. Sie waren aufgefordert, Lenk- und Bremsmanöver so schnell wie möglich mit dem Telefon nachzumachen. Für gute ... weiterlesen

Die Twitter-Wochenshow im Kino

Geschrieben am 27.Februar 2014

Die Anfänge des Kinos im deutschsprachigen Europa waren untrennbar mit der Wochenschau verbunden. Im Vorprogramm zum Hauptfilm wurden die wichtigsten Nachrichten aus aller Welt auf der großen Leinwand gezeigt. Das Kino als Nachrichtenquelle ist absolut undenkbar. Und dennoch ist es interessant zu lesen, dass Twitter und die amerikanische Kinokette NCM Media Networks ab Mitte 2014 eine Art Wochenschau mit Social News auf die große Leinwand bringen wollen. Im Mittelpunkt der etwa einminütigen, wöchentlich aktualisierten Show, die im “NCM First Look” Vorfilmprogramm laufen soll, stehen die wichtigsten Film-Tweets und -Vines. Natürlich gibt das Format dem Publikum auch die Chance sich mit entsprechenden Hashtags an der Konversation ... weiterlesen

Das Grafik Interchange Format kurz GIF erfreut sich im World Wide Web besonders in seiner animierten Version seit langem großer Beliebtheit.  Sogar so großer Beliebtheit, dass Google seit letztem Jahr den Filter “Animiert” in seine Bildersuche eingefügt hat. Eine springende Katze hier, eine stürzende Person da und fertig ist das Internet-Meme, das tausend oder gar millionenfach in den sozialen Netzwerken verbreitet wird. Der Nutzer desertfox596 auf imgur hat nun mit einfachen Mitteln eine neue Version der Animated GIFs entwickelt. Kurz gesagt werden lediglich vertikale Linien in das Bild eingesetzt die eine Referenz für den Vordergrund des jeweiligen Sujets darstellen und dem Gehirn des Betrachters vorgaukeln, dass sie näher ... weiterlesen

Location-Based Kinowerbung

Geschrieben am 25.Februar 2014

Ein Dienst, der auf mobilen Endgeräten schon zur Selbstverständlichkeit gehört, hält nun auch in einem klassischen Medium wie Kino Einzug. Die Rede ist von ortsbezogenen Diensten oder Werbung. Was früher aufgrund analoger Filmkopien technisch unmöglich war, geht nun ganz einfach. Klar gab und gibt es nach wie vor die lokale Kinowerbung, in der billig produzierte und teils schon 20 Jahre alte Werbeclips für den Autohändler um die Ecke längst nicht mehr vorhandene Produkte bewerben. Dank digitaler Projektion ist es nun aber auch in Kinos möglich, aktuelle Werbung ortsbezogen zu schalten. VW hat dies im Zuge der „The Love Up!“-Kampagne erstmals in Großbritannien getestet. Mit Hilfe des Kinovermarkters Digital Cinema Media (DCM) wurden ... weiterlesen

Nachdem die Foto-App Instragram und das Toronto Silent Film Festival 2013 ihre erste Kooperation durchführten und dabei das Daumenkino auf das mobile Endgerät brachten, geht die Zusammenarbeit 2014 nun in die zweite Runde. Die Veranstalter des Festivals haben Charlie Chaplins hundertjähriges Leinwandjubiläum mit dem Instagram-Profil „tsff2014“ gewürdigt, auf dem eine multimediale Zeitleiste zu Chaplins Leben bereitsteht. Halten Nutzer ihr Smartphone waagerecht, erscheinen alle hochgeladenen Elemente nahtlos nebeneinander. Fotos, Fakten und Videoausschnitte aus Chaplins Filmen sind chronologisch sortiert, können einzeln ausgewählt und betrachtet werden. Dasselbe Prinzip kann auch für Internetauftritte angewendet werden, die über ... weiterlesen